Online Marketing

SEO 2020: Ein kleiner Ausblick auf künftige Anforderungen

Viele Websitebetreiber möchten wissen, worauf es bei der SEO 2020 ankommt. Wir wagen als erfahrene SEO-Experten eine kleine Vorschau auf das nächste Jahr.

Einige Änderungen bei der SEO 2020 sind bereits absehbar. Sie resultieren aus den Bestrebungen der großen Suchmaschinen nach Verbesserungen beim Nutzerkomfort. Auch der Trend zur weiteren Fokussierung auf die mobile Nutzung des Internets wird sich fortsetzen und verstärken. Wir haben die wichtig bleibenden Elemente der Suchmaschinenoptimierung für Sie zusammengefasst.

Welche technischen Ansprüche stellt die SEO 2020?

Google legte schon in den letzten Jahren großen Wert auf die Ladezeit einer Website. Daran wird sich durch die stetige Verlagerung der Suchanfragen auf mobile Endgeräte auch nichts ändern. Ziel der technischen SEO 2020 ist es deshalb, sie vor allem bei Mobilzugriffen sehr gering zu halten. Diese Notwendigkeit leitet sich aus dem zeitlichen Zusammenhang zwischen Veränderungen der Ladezeit und dem von Google gewährten Crawl Budget ab. Langsame Websites mussten teils signifikante Veränderungen beim Ranking hinnehmen, obwohl alle anderen SEO-Faktoren gut umgesetzt wurden. Die Bereitstellung von AMP-Websites ist bei der Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2020 deshalb unverzichtbar.

Technische Optimierung 2020: Sicherheit bleibt ein Muss!

Nach der Auswertung der letzten Entwicklungen verschärft Google die Anforderungen an die Sicherheit von Websites weiter. Wer bei der SEO 2020 punkten will, kommt um die Implementierung eines SSL-Zertifikats für seine Websites nicht herum. Diese Notwendigkeit besteht mittlerweile sogar bei Websites, für deren Nutzung keine sensiblen Daten übertragen werden müssen. Das heißt, auch die Betreiber von Blogs mit vollständig gesperrter Kommentarfunktion sind mit der Umstellung auf hhtps gut beraten. Außerhalb der technischen Suchmaschinenoptimierung spielt der Hackerschutz eine steigende Rolle. Die Zahl der erfolgreichen Hackerangriffe auf Unternehmen in Deutschland nimmt nach den neuesten Daten des Branchenverbands bitkom rasant zu. Dabei steht die Sicherheit der Mailkommunikation ganz weit oben.

On-Page-Optimierung: Wie geht es bei der SEO 2020 weiter?

Bei der On-Page-Optimierung 2020 sind die Resultate der letzten Core-Updates von Google wichtig. Dort zeigte sich, dass künftig Präpositionen eine größere Bedeutung zukommt. Google hat die Algorithmen der KI so trainiert, dass sie die Aussage von Präpositionen zutreffender erkennen können. Das vereinfacht die Contenterstellung. Künftig sind keine „Verrenkungen“ mehr notwendig, um grammatikalisch korrekte Sätze trotz der Einbindung langer Keywords mit Ortsangaben zu bilden.
Ansonsten bleibt es dabei, dass „Content der King ist“. Backlinks rücken seit den letzten Google-Updates etwas in den Hintergrund. Websites mit qualitativ hochwertigen und faktenmäßig verlässlichen Inhalten können auch ohne zahlreiche Backlinks gut ranken. Damit setzt sich bei der SEO 2020 ein Trend fort, denn Google vor etwa fünf Jahren begonnen hat. Seither verschiebt sich die Messlatte bei der Qualität der Inhalte von Websites immer mehr nach oben. Eine der Folgen war, dass der On-Page-Optimierung mittlerweile eine größere Bedeutung als der Off-Page-Optimierung zukommt.

Erfolgreiche SEO 2020 erfordert Vielfalt bei der Art der Inhalte

Zu Beginn machte es keinen Unterschied, ob eine Website nur Texte oder auch andere mediale Inhalte verwendete. Der Grund war, dass der Crawler von Google die Inhalte von Fotos und Videos nicht auswerten konnte. Ein erster wichtige Schritt bestand in der Nutzung spezieller Tags zur Kennzeichnung solcher Inhalte. Sie waren, sind und bleiben notwendig. Der Crawler hat allerdings dazugelernt. Er folgt beispielsweise Videos zu den Quellen und checkt die dort dazu veröffentlichten Informationen. Das heißt, die KI von Google ist mittlerweile in der Lage, komplexe thematische Zusammenhänge auszuwerten. Möglich ist das sowohl bei den Inhalten einer Domain inklusive der dazugehörigen Subdomains als auch den untereinander verlinkten Seiten. Dieser Fortschritt bei den Crawler-Fähigkeiten hat die Suchmaschinenoptimierung gravierend verändert und einigen Varianten der Ranking-Manipulationen ein Ende bereitet.

Macht ein gezielter Linkaufbau bei der Suchmaschinenoptimierung 2020 noch Sinn?

Die Verweise (Backlinks) auf eine Website bleiben einer von vielen SEO-Faktoren. Allerdings wird es immer schwieriger, dem Ranking mit einem gezielten Linkaufbau nachzuhelfen. Nach Google hat sich auch Microsoft bei Bing im Herbst 2019 dazu entschlossen, die Nutzung von Linknetzwerken mit Rückstufungen beim Ranking zu bestrafen. Das gilt für die Vermietung von Subdomains zur Vererbung des Rankings der Hauptdomain genauso wie für Linktauschvereinbarungen. Wer bei der SEO 2020 mit einem Linkaufbau punkten möchte, muss komplexer als bisher vorgehen. Einfache Linktauschgeschäfte und Dreiecks-Linktausch-Vereinbarungen können Google und Bing durchschauen. Allerdings sind die KIs von Google und Bing noch nicht in der Lage, sämtliche Linkeinkäufe zu erkennen. Sehr gering ist das Erkennungsrisiko beim Linkaufbau über Websites mit einer niedrigen Quote ausgehender Links. Das gilt allerdings nur dann, wenn erhebliche thematische Übereinstimmungen bestehen. Eine direkte Ranking-Vererbung ist damit schon lange nicht mehr verbunden.

Social Networks bleiben bei der SEO 2020 wichtig

Die Nutzung der Social Networks ist aus einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2020 nicht wegzudenken. Allerdings gibt es Trends, die eine Verschiebung der Wertigkeit der Links aus Social Networks bestätigen. Google bevorteilt die Links aus hauseigenen Plattformen (in erster Linie YouTube). Links von Facebook oder Instagram erhalten eine geringere Wertigkeit. Bei Bing gibt es bisher keine Anzeichen für derartige Unterschiede. Das heißt, dort lohnt sich für ein gutes Ranking die aktive Publikation bei Facebook genauso wie bei Twitter und YouTube. Leider gibt es bisher keine verlässlichen Daten über die Auswirkungen der Links aus Social Networks auf die Platzierung bei kleineren Suchmaschinen. Sie sind ohnehin zu vernachlässigen. Warum? – Google verbuchte im gesamten Jahr 2019 bei den weltweiten Suchanfragen einen Marktanteil zwischen 86 und 91 Prozent.

Welches Fazit ergibt sich für die Suchmaschinenoptimierung 2020?

Die Gesamtschau zeigt, dass sich bei der SEO 2020 nicht viel ändert. Google setzt den Trend zur stetigen Verbesserung der Nutzererfahrung fort. Das bestätigt eine Erkenntnis aus den letzten Jahren. Das Kürzel SEO steht nicht länger für Search Engine Optimization, sondern ist als Search Experience Optimization zu interpretieren. Wer sich daran orientiert, kann bei der Optimierung seiner Websites im Jahr 2020 nicht viel falsch machen.

Lassen Sie sich jetzt von uns individuell beraten.

We create for You

Unter der Überschrift „Kreation“ vereinen wir die 4 Kernkompetenzen von baseplus®: Das Design, die Entwicklung, das Online Marketing und Print, in der jeweils anmutenden Farbe. Das konsequente Color-Coding dient der optimierten Benutzerführung, die Claims kommunizieren jeden Bereich zusätzlich.

Klicken Sie hier, um zu sehen was wir meinen