Glossar

Social Media

Als Social Media werden heute sämtliche Plattformen bezeichnet, auf denen Informationen in digitaler Form veröffentlicht und ausgetauscht werden können. Derzeit gibt es drei verschiedene Arten von Plattformen beim Social Media. Eine Gruppe von Plattformen hat sich darauf spezialisiert, bevorzugte Inhalte zu hinterlegen und sie mit anderen Nutzern zu teilen. Vertreter dieser Sparte sind StumbleUpon und Delicious. Eine zweite Gruppe Plattformen der Kategorie Social Media stellt die Kommunikation der Nutzer in den Vordergrund. Dort finden sich Angebote wie Skype und Stayfriends. Die dritte Gruppe vereinigt beide Varianten. Dazu gehören beispielsweise Google+ und Facebook. Vom Grundsatz her handelt es sich um spezialisierte Anwendungen, von denen die Möglichkeiten des Web 2.0 ausgenutzt werden.

Wie werden Social Media Plattformen noch unterteilt?

Die zweite Gliederung beim Social Media erfolgt auf der Grundlage der Theorien der Medienforschung und wurde von Haenlein und Kaplan entwickelt. Danach gliedert sich Social Media in fünf verschiedene Kategorien:

• Blogs und Mikroblogs
• Content Communities
• Kollektivprodukte
• soziale Netzwerke
• virtuelle soziale Welten

Nach dieser Katalogisierung würden demnach auch Open-Source-Projekte wie Wikipedia und die virtuellen Spielewelten und Chatrooms der Spiele mit zur Gruppe Social Media gehören.

Wie unterscheidet sich Social Media von den klassischen Massenmedien?

Von der Reichweite her sind Plattformen für Social Media den klassischen Massenmedien überlegen, denn sie sind weltweit zugänglich während TV-Sender und Rundfunkkanäle häufig (mit Ausnahme der Onlinestreams) sogar nur regional eng begrenzt (Städte-TV) empfangbar sind. Die Plattformen für Social Media bietet die Chance, unterschiedliche Elemente miteinander verbinden zu können. Hier können beispielsweise auch reine Textdokumente genutzt werden, was im Rundfunk nicht möglich ist.

Weitere nutzbare Vorteile bei Social Media Plattformen

Auch bei der Zugänglichkeit bietet Social Media gegenüber den klassischen Massenmedien deutliche Vorteile. Die Inhalte für Rundfunk und Fernsehen müssen vorproduziert werden, was mit erheblichen Kosten verbunden ist. Die Vorproduktion ist bei Social Media Diensten nicht notwendig. Außerdem ist hier die Veröffentlichung kostenfrei möglich, während bei TV- und Rundfunkveröffentlichungen für jede Sendeminute Gebühren erhoben werden. Bei der Nutzerfreundlichkeit und der Aktualität finden sich weitere Pluspunkte für die Social Media Plattformen. Hier sind keine Spezialkenntnisse für die Vorbereitung einer Publikation notwendig. Inhalte können sehr kurzfristig veröffentlicht und nachträglich verändert werden. Anders als beim TV, beim Rundfunk und den Printmedien können die Nutzer der Social Media Plattformen einzelne Inhalte gezielt abrufen und sind dabei nicht an einen vorgegebenen Zeitpunkt der Veröffentlichung gebunden. Social Media bietet die Chance zur Vernetzung und zu Interaktionen. Letztere sind in klassischen Massenmedien nur in einem sehr begrenzten Umfang realisierbar. Social Media Plattformen sind inzwischen zu einem wichtigen Hilfsmittel der Selbstorganisation geworden. Ein Beispiel dafür sind die Facebook-Aktivitäten während des Hochwassers im Jahr 2013.

Die Bedeutung von Social Media beim Marketing

Das Social Media Marketing hat sich mittlerweile zu einem Spezialgebiet der Werbung entwickelt. Der Vorteil liegt in der kundenorientierten Kommunikation. Verwendbar ist das Social Media Marketing sowohl zum Bekanntmachen von Unternehmen und Marken als auch der Verbreitung von Informationen zu einzelnen Produkten und Dienstleistungen. Darüber hinaus lässt sich das Social Media Marketing auch zum Erfassen von Kundenfeedback oder eines vorhandenen Kundenbedarfs ausnutzen. Dafür wird ein spezielles Monitoring angewendet. Aus dessen Ergebnisse können Rückschlüsse zum allgemeinen Trend bei der Nachfrage abgeleitet werden. Der Vorteil gegenüber klassischen Marktstudien und Umfragen besteht darin, dass beim Social Media Marketing die Ergebnisse kontinuierlich in Echtzeit erfasst und ausgewertet werden können.

Social Media spielt bei der Suchmaschinenoptimierung eine Hauptrolle

Bei der Suchmaschinenoptimierung für eine Website darf heutzutage die Nutzung der Social Media Plattformen nicht außer Acht gelassen werden. Über die Social Media Netzwerke lässt sich Aufmerksamkeit für eine Website erzeugen, die wiederum beim Traffic eine nachhaltige Steigerung bedeutet. Wer mehr Traffic auf seiner Website hat, bekommt gleichzeitig eine höhere Chance auf Umsatz und damit letztlich auf Gewinn. Außerdem bewirken Likes aus Social Media Plattformen einen Schub bei der Platzierung in den Ergebnissen der Suchmaschinen, denn von deren Algorithmen wird sehr genau erfasst, über welche Inhalte des Internets dort am meisten diskutiert wird.


Interessiert? Erfahren Sie mehr zum Thema "Social Media" - kontaktieren Sie uns jetzt

We create for You

Unter der Überschrift „Kreation“ vereinen wir die 4 Kernkompetenzen von baseplus®: Das Design, die Entwicklung, das Online Marketing und Print, in der jeweils anmutenden Farbe. Das konsequente Color-Coding dient der optimierten Benutzerführung, die Claims kommunizieren jeden Bereich zusätzlich.

Klicken Sie hier, um zu sehen was wir meinen