Online Marketing
Google for Jobs SEO Funktion

Was ist Google for Jobs und wie kann meine SEO helfen, dass ich dort als Arbeitgeber mit Stellenanzeigen platziert werde? Wir haben die Antworten!

Mit SEO geeignete Mitarbeiter finden – so funktioniert Google for Jobs

Was in den USA seit Jahren praktiziert wird, ist nun auch in Deutschland eingeführt worden: Google for Jobs. Diese Art der Suchergebnis-Darstellung soll Jobsuchenden die Auswahl an interessanten Stellen vereinfachen – und die Arbeitgeber profitieren mindestens genauso davon. Wir erklären, wie Google for Jobs funktioniert und was Sie bei Ihrer Suchmaschinenoptimierung beachten müssen, um sich als Arbeitgeber im Stellenmarkt zu profilieren.

Was ist Google for Jobs?

In vielen Branchen ist es eine wahre Herausforderung, neue geeignete Mitarbeiter zu finden. Über Jobportale wie Stepstone oder Xing können valide Stellen öffentlich gestellt werden, um entsprechende Jobsuchende anzusprechen und als Arbeitgeber gefunden zu werden.

Dank der Suchmaschinenoptimierung können sich Unternehmen im hart umkämpften Stellenmarkt jetzt einen Vorteil verschaffen. Denn ab sofort bietet Google for Jobs eine neue Möglichkeit der Jobsuche und Stellenanzeigendarstellung: Wer über Google nach einem neuen Job sucht und beispielsweise „Mediengestalter Viersen“ in das Google-Suchfeld eingibt, bekommt jetzt nicht mehr nur Anzeigen von Unternehmen oder Links zu großen Jobportalen. Direkt unter den bezahlten Anzeigen erstellt Google im Rahmen eines blauen Kastens eine Übersicht relevanter Stellenanzeigen. Und das unabhängig davon, ob diese auf einem Portal oder der Webseite selbst veröffentlicht wurden.

Mediengestalter Viersen Google for Jobs SEO

Wichtig ist hier nur, dass bei der Online-Stellung im Quelltext alle wichtigen Angaben zur offenen Stelle gemäß den SEO-Richtlinien ausgezeichnet werden, da Google die Informationen aus dieser Quelle zieht und im Bereich von Google for Jobs anschaulich darstellt.

Somit haben die potenziellen Bewerber auch die Möglichkeit, in der differenzierten Darstellung Ihren Standort und den Radius, in dem valide Stellen ausgeschrieben werden, auszuwählen und zu kategorisieren.

Vorteile bei Google for Jobs dank richtiger Auszeichnung

Der Vorteil von Google for Jobs ist, dass man in der organischen Suche, beziehungsweise im cleveren Google Universal Search, mit seinen Stellenangeboten mehr Sichtbarkeit und ergo mehr potenzielle Bewerber erreichen kann als es noch vor der Neuerung möglich war – vorausgesetzt, man beachtet die genauen Auszeichnungen der Job-Inhalte im Content Management System, die hierfür erforderlich sind.

Neben dem Firmen-Logo, Mitarbeiter-Rezensionen und dem genauen Standort des Unternehmens kann auch die Art der Beschäftigung ausgezeichnet werden. Das hat den Vorteil, dass im Suchprozess potenzielle Bewerber nach Kriterien wie „Praktikum“ oder „Vollzeit“ suchen können und ausschließlich relevante Stellen in den Suchergebnissen angezeigt werden. Je mehr Filtermöglichkeiten gegeben sind, desto eher werden auch Sie als passender Arbeitgeber in der Ergebnisliste weiter oben angezeigt.

Mediengestalter Viersen Google for Jobs SEO

 

Die Anzeige mit entsprechendem Logo ist zusätzlich ein kostenloses Branding und unterstützt darüber hinaus die Corporate Identity Ihres Unternehmens.

Das müssen Sie bei der SEO von Stellenanzeigen beachten

Zwar sind inhaltlich ansprechende Stellenanzeigen immer ein Pluspunkt beim Kampf um geeignete Bewerber, jedoch geht es bei der Ergebnisanzeige in Google for Jobs in erster Linie um technische Auszeichnungen oder Markierungen im Quelltext. Auch die Relevanz Ihrer Domain ist hier von Bedeutung. So kann Google beim Crawlen der Seite die wichtigsten Eckdaten erkennen und entsprechend aufbereitet darstellen.

Im HTML-Code müssen also die wichtigsten Job-Inhalte wie folgt dargestellt werden.

Der Name des Unternehmens „Mustermann Group“ wäre so einzubinden:

“hiringOrganization“: {

“@type“: “Organization“ ,

“name“: “Mustermann Group“ ,

“SameAs“: “https://www.mustermann-group.de“

}

Ist die Seite korrekt indexiert, auf der die Job-Inhalte eingebunden sind, ist die Ergebnisanzeige dieser Stellenanzeige also in Google for Jobs auf optimale Weise möglich.

Für etwas mehr Einfachheit zum Auszeichnen der Job-Inhalte sorgt ein Plug-In für WordPress, mit dem alle wichtigen Angaben ganz einfach eingetragen werden können. So können kein Logo versehentlich in der Google for Jobs-Anzeige oder Ihre Stellenausschreibung gänzlich aus der Ergebnisliste verschwinden.

So nutzen Sie Google for Jobs richtig – die Checkliste

Um im oft wild empfundenen SEO- und HTML-Chaos nichts zu vergessen, haben wir eine Checkliste für Sie erstellt, mit der Sie auch Ihre Jobanzeige bei Google for Jobs platzieren können:

  • Erstellen Sie für jedes Jobangebot und jeden Standort eine eigene Seite! Nur so kann Google die wichtigen Informationen erkennen und entsprechend darstellen. Auch kann auf diesem Weg Bewerbern die Möglichkeit gegeben werden, Ihre freie Stelle durch die Standortsuche zu finden.
  • Jedes Stellenangebot sollte auch ein entsprechendes Mark-Up enthalten! Was kompliziert und technisch klingt, ist eigentlich relativ einfach. Der HTML-Code der Seite sollte in ein vorgeschriebenes Schema passen, damit Google die Seite klassifizieren und aufbereiten kann. Das entsprechende WordPress-Plug-In verfügt bereits über dieses Mark-Up. Nutzen Sie ein anderes CMS, gibt es auch einen Schema Markup Generator, der als „Übersetzer“ Ihrer Angaben in den entsprechenden HTML-Code fungiert, welcher dann in Ihrem CMS einzubinden ist. Bei der Verwendung muss der Job-Seitentyp auf Job Posting eingestellt sein.
  • Damit die Google Bots Ihre Stellen-Seite auch crawlen können, müssen vorher sogenannte robots.txt-Dateien und Firewalls entfernt worden sein. Diese Dateien verhindern das Crawlen und somit die Indexierung von Seiten, da dies aus technischen und SEO-Gründen auch mitunter sinnvoll ist – unter anderem, um Duplicate Content zu vermeiden. Hier gilt aber: Dateien entfernen und häufiges Crawlen ausdrücklich zulassen!
  • Keine wichtigen Angaben vergessen! Das Mark-Up im HTML-Code der Webseite verlangt folgende Angaben zu Ihrer Stellenausschreibung:
    • Job-Titel
    • Beschreibung der offenen Stelle
    • Name des Arbeitgebers (offizielle Schreibweise, ohne Ortsangaben)
    • Webseite des Arbeitgebers (Stellenanzeige)
    • Art der Beschäftigung (Vollzeit, Praktikum, etc.)
    • Datum der Veröffentlichung der Stellenanzeige
    • Exakte Adresse des Arbeitgebers/des Einsatzortes (Straße und Hausnummer, Ort und Postleitzahl, Land)
    • Optional kann noch das Gehalt angegeben werden, was das Ranking positiv beeinflussen könnte
  • Zusätzlich hilft noch eine regelmäßige – im Idealfall tägliche – Aktualisierung der XML-Sitemaps. Solch eine Sitemap ist eine Liste aller URLs, also aller Unterseiten einer Webseite im XML-Format. Diese kann in der Google Search Console hochgeladen werden und übermittelt nicht nur die URLs an Google, sondern kann auch die Indexierung der Unterseiten begünstigen. Regelmäßige Aktualisierungen dieser Sitemap liebt Google geradezu. Daher sollten diese häufig durchgeführt werden, um schnell in den Rankings zu erscheinen.

Zwar ist der Wettbewerb von Arbeitgebern beim Mitarbeiter-Recruiting aufgrund von Google for Jobs gestiegen, da die Optimierungsmöglichkeiten im Bereich der SEO noch größer sind. Allerdings können die Kategorisierungen in der Job-Suche von Standort, Umkreis und Art der Beschäftigung dennoch gezielte Ergebnisse liefern – und die Chance, gefunden zu werden, ebenso erhöhen.

Lassen Sie sich jetzt von uns individuell beraten.

We create for You

Unter der Überschrift „Kreation“ vereinen wir die 4 Kernkompetenzen von baseplus®: Das Design, die Entwicklung, das Online Marketing und Print, in der jeweils anmutenden Farbe. Das konsequente Color-Coding dient der optimierten Benutzerführung, die Claims kommunizieren jeden Bereich zusätzlich.

Klicken Sie hier, um zu sehen was wir meinen