Usability Optimierung
Usability-Optimierung

Testen Sie jetzt die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite! Unsere erfahrenen Webdesigner haben eine kleine Checkliste für Sie erarbeitet.

Checkliste für eine gute Usability – Was sind die wichtigsten Punkte?

Wer sich für seine Website vielewiederkehrender Besucher sichern möchte, muss einen optimierten Nutzerkomfort – in der Fachsprache der Webdesigner und Programmierer auch Usability genannt – bieten können. Doch wovon wird die Nutzerfreundlichkeit bestimmt? Unsere erfahrenen Webdesigner haben eine kleine Checkliste für Sie erarbeitet. Hier werden allgemeingültige Fakten benannt, die immer von der Optimierung der Ladezeit und auf die Anzeige auf unterschiedlichen mobilen Endgeräten ergänzt werden müssen.

Punkt 1: Bekommt der Besucher, was er erwartet?

Bei der Auswahl, welche Seiten aus den Suchergebnissen tatsächlich aufgerufen werden, spielt vor allem die von Google angezeigte Kurzbeschreibung (Meta Description) eine wichtige Rolle. Versprechen Sie in der Description nichts, was Sie mit den Inhalten Ihrer Website nicht auch halten können!

Punkt 2: Nutzen Sie eine verständliche Sprache?

Wenn ein User Informationen zu bestimmten Themen sucht, dann nützt es ihm wenig, wenn er mit Fachbegriffen „erschlagen“ wird. Machen Sie sich zu Gunsten einer guten Usability also die Mühe, diese Fachbegriffe kurz zu erklären. Möchten Sie das nicht in jedem Beitrag aufs Neue machen, empfiehlt sich die Einbindung eines Glossars.

Punkt 3: Erkennen Ihre Besucher, wo sie sich befinden?

Wenn Sie bei der Off-Page-Optimierung Deep Links verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Besucher Informationen bekommen, wer hinter dem verlinkten Artikel steckt. Außerdem sollte auf jeder Unterseite das Navigationsmenü angezeigt werden, um den Besuchern lästige Suchen nach thematisch passenden Inhalten innerhalb der Seite zu ersparen.

Punkt 4: Stimmt die Verbindung zur Startseite?

Eine gute Bewertung bei der Usability gibt es dann, wenn die Besucher von jeder Unterseite aus mit nur einem Klick die Startseite aufrufen können. Sie gehen üblicherweise davon aus, dass entweder das „Home“-Logo oder das Firmenlogo mit der Startseite verknüpft sind. Bei WordPress bieten viele Themes den Vorteil, dass sich die gesamte Headergrafik zum Klickbereich für den Aufruf der Startseite machen lässt.

Punkt 5: Bieten Sie eine übersichtliche Navigation?

Vor allem Content-Management-Systeme bieten hier Pluspunkte, denn die Menüleiste lässt sich mit diversen Widgets wie beispielsweise dem Archiv oder der Übersicht der Kategorien ergänzen. Aktuell erfreuen sich die Menüleisten großer Beliebtheit, die sich beim Scrollen ebenfalls verschieben, denn sie ersparen bei langen Texten das lästige Zurückscrollen. Alternativ könnte ein Button „nach oben scrollen“ zur Verbesserung der Usability eingebunden werden.

Punkt 6: Sind Ihre Inhalte gut lesbar?

Verwenden sie immer nur einfache, klare Schriften, bei denen die Lesbarkeit nicht durch überflüssige Schnörkel beeinträchtigt wird. Außerdem spielt hier die Farbzusammenstellung eine wichtige Rolle. Die Farbdifferenzen zwischen den Texten und dem Hintergrund sollte für einen hohen Nutzerkomfort immer so groß wie möglich sein. Ton-in-Ton-Lösungen sind an dieser Stelle nicht ratsam.

Punkt 7: Zeigen Sie Ihren Nutzern, wo sie schon waren?

Sie sollten beispielsweise bereits besuchte Links mit einem Farbwechsel kennzeichnen. So sparen Sie Ihren Besuchern beim Stöbern in Ihren Informationen jede Menge Zeit. Verlinkte Passagen sollten grundsätzlich entweder farbig oder mit einer Unterstreichung gekennzeichnet werden. Ein Farbwechsel, der erst beim Überfahren mit dem Mouse-Zeiger stattfindet, ist hier nicht die optimale Lösung, weil dadurch viele hinterlegte Links übersehen werden.

Punkt 8: Erkennen Ihre Nutzer das Alter der Informationen?

Das 21. Jahrhundert gilt völlig zutreffend als eine sehr schnelllebige Zeit. Informationen, die heute veröffentlicht werden, können schon morgen überholt sein. Deshalb legen die Nutzer grundsätzlich Wert darauf, zu erkennen, von wann welche Information stammt. Deshalb sollten sie sämtliche Artikel Ihrer Website mit dem Erscheinungsdatum kennzeichnen. Das ist vor allem bei Websites wichtig, auf denen Nachrichten aller Art veröffentlicht werden.

Punkt 9: Bieten Sie konsistente Links?

Für den Besucher einer Website ist es sehr ärgerlich, wenn er einen integrierten Link anklickt und daraufhin eine Fehlermeldung angezeigt bekommt. Deshalb sollten Sie mit konsistenten Links arbeiten und die Linkstrukturen im Nachhinein nicht verändern, was bei Content-Management-Systemen schon mit wenigen Mausklicks möglich wäre. Deshalb sollten Sie zur Absicherung und eine permanent gute Usability regelmäßig testen, ob Ihre hinterlegten Links noch funktionieren. Das gilt vor allem für Links auf externe Informationen auf Drittseiten.

Punkt 10: Beachten Sie die Drei-Klick-Regel?

Erfahrungen besagen, dass die Besucher eine Website verlassen, wenn sie nicht mit drei Mausklicks die von ihnen gewünschten Informationen finden. Deshalb sollten Sie mehrere Varianten anbieten. Sie können eine Suchfunktion integrieren und bei CM-Systemen beispielsweise die Rubriken- und Tag-Widgets ergänzend zur Menüleiste nutzen.

Punkt 11: Sind Ihre Kontaktmöglichkeiten schnell auffindbar?

Bei den Anforderungen zur Usability gibt es einen neuen Trend. Früher wurden die Kontaktdaten lediglich im Impressum untergebracht. Heute ist es für einen deutlich gesteigerten Nutzerkomfort üblich, seine Rufnummer und auch die Kontaktformulare direkt auf der Startseite oder sogar auf allen Unterseiten mit anzeigen zu lassen. So entfallen beim Wunsch der Besucher nach einer Kontaktaufnahme lästige Zwischenschritte.

Punkt 12: Sind Ihre Formulare knapp gehalten?

Bei einer Kontaktaufnahme möchten die potentiellen Kunden so wenig Informationen wie möglich über sich selbst preisgeben. Um einen Rückruf für eine Beratung anzufordern, reicht die Angabe der Rufnummer und ein Textfeld völlig aus. Stehlen Sie Ihren Kunden also bitte keine Zeit, indem Sie in den Kontaktformularen die Beantwortung überflüssiger Fragen fordern.

Noch mehr Hilfe der Usability benötigt? Jetzt Beratung anfordern!

We create for You

Unter der Überschrift „Kreation“ vereinen wir die 4 Kernkompetenzen von baseplus®: Das Design, die Entwicklung, das Online Marketing und Print, in der jeweils anmutenden Farbe. Das konsequente Color-Coding dient der optimierten Benutzerführung, die Claims kommunizieren jeden Bereich zusätzlich.

Klicken Sie hier, um zu sehen was wir meinen