Usability Optimierung

Lange Ladezeiten ziehen hohe Absprungraten nach sich. Warum eine kurze Ladezeit noch wichtig ist, erfahren Sie von uns.

Mobile Ladezeit wichtiger denn je!

Es ist schon lange ein „offenes Geheimnis“, dass Google die mobile Ladezeit beim Ranking in den organischen Suchergebnissen sehr stark berücksichtigt. Doch es gibt noch einige andere Gründe, warum Programmierer und Webdesigner großes Augenmerk auf die Website Speed legen müssen. Die Experten von DoubleClick by Google haben mehr als 10.000 Websites untersucht und sind zu interessanten Ergebnissen gekommen. Der Großteil der geprüften Websites entspricht nicht den Erwartungen der Nutzer.

Mobile Ladezeit im Test

Bei den Prüfungen wurden 3G-Verbindungen zugrunde gelegt. Die mobile Ladezeit bewegte sich bei den Tests zwischen fünf und 19 Sekunden. Das ist sehr fatal, denn in der Regel haben die Nutzer nur wenig Geduld. 53 Prozent der Google-Nutzer klicken eine Website erfahrungsgemäß weg, wenn sie nicht spätestens nach drei Sekunden vollständig angezeigt wird. Das heißt, dass lange Ladezeiten eine hohe Absprungrate nach sich ziehen. Diese wiederum ist mit erheblichen Nachteilen beim Ranking verbunden. Außerdem beweist die Praxis, dass langsame Seiten deutlich weniger häufig für die Schaltung bezahlter Anzeigen gebucht werden. Wer seine Seiten nicht auf eine schnelle Anzeige optimiert, verschenkt also bares Geld.

Welche Vorteile bringt eine kurze mobile Ladezeit?

Die Checks von DoubleClick by Google machen einige andere Fakten deutlich. So wurde bei Seiten, die eine kurze mobile Ladezeit bieten, eine um 25 Prozent erhöhte Anzeigensichtbarkeit festgestellt. Sie weisen gegenüber den Seiten mit langer Ladezeit eine um 35 Prozent verringerte Absprungrate auf. Noch deutlicher werden die Vorteile der für eine schnelle Anzeige optimierten Websites bei der durchschnittlichen Sitzungsdauer. Sie verlängert sich nach den Testergebnissen um bis zu 70 Prozent. Der Anzeigenumsatz über den Aufruf von mobilen Endgeräten aus kann bei kurzen Ladezeiten nach diesen Tests gegenüber langsamen Seiten verdoppelt werden.

Ältere Studien bestätigen das gleiche

Auch in den Zeiten, in denen das Internet insgesamt noch langsamer war, spielte die Ladezeit eine wichtige Rolle. Das belegt eine Studie, die von Forrester im Auftrag der Akamai Technologies Inc. bereits im Jahr 2009 durchgeführt wurde. Auch damals kamen die Tester zu dem Fazit, dass potentielle Kunden nicht länger als drei Sekunden auf den Aufbau einer Website warten wollen. Die festgestellte Absprungrate bei einer längeren Ladezeit lag bei 40 Prozent. Eine als schlecht erlebte Usability hielt nach der Studie 79 Prozent der Kunden davon ab, erneut im gleichen Onlineshop einzukaufen. Das heißt, dass mit langen Ladezeiten erhebliche Umsatzeinbußen verbunden sind. Diese Erkenntnis lässt sich auf die Desktop-Ladezeit ebenso wie auf die mobile Ladezeit anwenden. Letztere gewinnt an Bedeutung, da Google selbst bereits weit mehr als die Hälfte aller Anfragen von mobilen Endgeräten ausweist.

Shared Server „killen“ die mobile Ladezeit

Shared Server sind sehr beliebt, weil sie es preiswert möglich machen, eine Website online zu stellen. Doch sie bringen gerade hinsichtlich der Ladezeiten einen erheblichen Nachteil mit. Oft sind die garantierten Anteile des Arbeitsspeichers so niedrig, dass sie in Zeiten mit hoher Auslastung an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. Dieser Nachteil wird vor allem dann sichtbar, wenn die „Stoßzeiten“ bei allen dort gehosteten Websites identisch sind. Praktischer Erfahrungen zeigen, dass sich die Desktop-Ladezeit und die mobile Ladezeit in solchen Momenten gegenüber dem Hosting auf einem komplett für eine Website belegten Hardwaresystem vervierfachen kann. Deshalb sollten Webmaster bei der Serverbuchung lieber etwas tiefer in die Tasche greifen und Systeme mit großem Arbeitsspeicher, leistungsstarken Prozessoren sowie SSD-Speicher buchen. Diese Investition ist angesichts der benannten Vorteile kurzer Ladezeiten immer rentabel.

Wann haben Sie das letzte Mal die Ladezeit Ihrer Website überprüft? Wir übernehmen das gerne für Sie und optimieren gleichzeitig die Ladezeit. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

We create for You

Unter der Überschrift „Kreation“ vereinen wir die 4 Kernkompetenzen von baseplus®: Das Design, die Entwicklung, das Online Marketing und Print, in der jeweils anmutenden Farbe. Das konsequente Color-Coding dient der optimierten Benutzerführung, die Claims kommunizieren jeden Bereich zusätzlich.

Klicken Sie hier, um zu sehen was wir meinen