Glossar

Web Impact Factor

Der Web Impact Factor, kurz WIF, ist eine Kennzahl, die Auskunft darüber gibt, welcher Einfluss von einzelnen Websites auf das Internet und das Nutzerverhalten ausgeht. Als Vorbild für den WIF diente das bibliometrische Prinzip. In der Bibliometrie wird ermittelt, welchen Einfluss einzelne Publikationen oder Autoren haben. Dabei steht nicht die Qualität, sondern ausschließlich die Quantität im Vordergrund. In der Bibliometrie wird beispielsweise berücksichtigt, wie oft eine Publikation in anderen Publikationen zitiert wird. In der Fachsprache wird das als Zitationsanalyse bezeichnet. Übertragen auf das Internet spiegelt die Zitationsanalyse die Anzahl der Backlinks wieder, die auf ein bestimmtes Dokument oder die Inhalte einer kompletten Domain verweisen.

Wozu wird der Web Impact Factor verwendet und wie entstand er?

Der Web Impact Factor als Indikator für die Bedeutung einzelner Websites entstand im Jahr 1998. Als Urheber des Begriffs gilt Peter Ingwersen. Als Erfinderer der Vorgehensweise für die Erhebung der Daten für den Web Impact Factor gilt Rodríguez i Gairín, der im Jahr 1997 wissen wollte, welchen Einfluss die Publikationen der in Spanien ansässigen Universitäten auf die Meinungsbildung im Internet haben. Dafür benutzte er die von Yahoo! entwickelte Suchmaschine Altavista. Zur damaligen Zeit gehörte Altavista zu einem noch sehr kleinen Portfolio von Suchmaschinen, mit denen eine Volltextsuche möglich war.

Die Formel, mit der der Web Impact Factor ermittelt wird, lautet:

Web Impact Factor gleich Anzahl der Links auf eine Domain geteilt durch die Anzahl der Unterseiten, die zu einer Domain gehören

Das wiederum bedeutet, dass der Web Impact Factor einen Durchschnittswert ausgibt, mit dem die einzelnen zu einer Website gehörenden Dokumente mit einem Backlink bedacht werden. Er ist also mit der parallel entstandenen Kennziffer der Linkpopularität vergleichbar. Dabei ist zu unterscheiden nach dem allgemeinen Web Impact Factor, bei dem auch Backlinks innerhalb einer Weebsite mit berücksichtigt werden, und dem externen Web Impact Factor, bei dem nur die Backlinks zählen, die von Drittseiten kommen.

Welche Bedeutung hat der Web Impact Factor für die SEO?

Der Experte für Suchmaschinenoptimierung sollte wissen, dass der Web Impact Factor nicht mit dem PageRank übereinstimmt, der von Google über hauseigene Algorithmen ermittelt wird. Einige andere Suchmaschinen verwenden zur Sortierung der zu einem Keywords gefundenen Ergebnisse jedoch nach wie vor den WIF. Der Web Impact Factor liefert im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung Hinweise auf die Sichtbarkeit einer Website, die wiederum ein wichtiges Kriterium für den erzielbaren Traffic ist. Ein hoher Traffic wirkt sich direkt auf die Platzierung in den Ergebnisübersichten der großen Suchmaschinen wie Google, BING, Yahoo! und Co. aus. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass ein hoher Web Impact Factor einen Hinweis darauf liefert, wie erfolgreich die Maßnahmen der Off-Page-Optimierung sind.


Interessiert? Erfahren Sie mehr zum Thema "Web Impact Factor" - kontaktieren Sie uns jetzt

We create for You

Unter der Überschrift „Kreation“ vereinen wir die 4 Kernkompetenzen von baseplus®: Das Design, die Entwicklung, das Online Marketing und Print, in der jeweils anmutenden Farbe. Das konsequente Color-Coding dient der optimierten Benutzerführung, die Claims kommunizieren jeden Bereich zusätzlich.

Klicken Sie hier, um zu sehen was wir meinen