Glossar

IETF

Das Kürzel IETF steht für die „Internet Engineering Task Force“, was übersetzt so viel wie Internettechnik-Arbeitsgruppe bedeutet. Diese Arbeitsgruppe nahm zu Jahresbeginn 1986 im kalifornischen San Diego die Arbeit auf. Zu Beginn bestand sie ausschließlich aus Wissenschaftlern, die von der amerikanischen Regierung bezahlt wurden. Schon ab dem dritten Treffen öffnete sich die IETF auch anderen Experten. Die Inhalte der Meetings waren bereits ab Herbst 1986 öffentlich zugänglich. Dafür konnten schon sehr früh Audio-Streams genutzt werden. Bald nach dem Start verwendete die IETF für die Übertragung ihrer Treffen die XMPP-Technologie, was den Beobachtern ermöglichte, Fragen stellen zu können.

Anfänglich verzeichnete die IETF bei ihren Treffen etwa drei Dutzend Anwesende. Mittlerweile nehmen rund 1.500 Experten für Webdesign, Programmierung sowie Fachleute für Übertragungstechniken an den Treffen teil. Seit 1990 hat die IETF den Status einer internationalen und unabhängigen Organisation, die formell der Aufsicht durch die Internet Society, kurz ISOC, untersteht. Die IETF finanziert sich seit der Loslösung von der US-Regierung aus den Gebühren, die von den Teilnehmern für die vierteljährlichen Treffen bezahlt werden müssen. Außerdem erhält die Organisation Zuschüsse von der Internet Society.

Welche Aufgaben nimmt die IETF wahr?

Die in der IETF tätigen Experten analysieren das Internet permanent auf Schwachstellen in der Hard- und Software. Daraus werden Technologien entwickelt, mit denen die Funktionalität und Sicherheit des Internets weiter verbessert werden kann. Die IETF kooperiert mit der Internet Research Task Force, wobei eine Arbeitsteilung in kurzfristig und langfristig zu lösende Probleme erfolgt. Die IETF konzentriert sich auf die kurzfristige Lösung von Problemen bei der Anwendung der Transportprotokolle SCTP, TCPIP und UDP sowie auf HTTP, was für die Übertragung der Inhalte von Websites vom Server an die Clients benötigt wird. Aus den entwickelten Lösungen erstellt die Organisation technische Dokumentationen, an denen sich die Programmierer und Webdesigner orientieren können.

Wie ist die IETF strukturiert und wie arbeitet sie?

Die bei der IETF gebildeten Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit unterschiedlichen Themenbereichen, die jeweils von einem Area Director überwacht werden. Derzeit arbeitet die IETF mit folgenden thematischen Schwerpunkten:
• allgemeine Anforderungen an die Standards im Internet
• Anwendungen für das Internet
• Betrieb des Internets und Netzwerkmanagement
• Echtzeitanwendungen und Infrastrukturen
• Internet-Dienste
• Routing
• Sicherheit
• Transportdienste

Die Area Directors sind wiederum in der Engineering Steering Group, kurz IESG, zusammen geschlossen. Sie ernennen die Leiter der einzelnen Arbeitsgruppen. Die IESG prüft alle technischen Dokumentationen, bevor sie den Status eines empfohlenen Standards bekommen, die wiederum als RFC veröffentlicht werden. Bevor ein solcher Standard publiziert wird, muss er zahlreiche Tests durch freiwillige Helfer durchlaufen.


Interessiert? Erfahren Sie mehr zum Thema "IETF" - kontaktieren Sie uns jetzt

We create for You

Unter der Überschrift „Kreation“ vereinen wir die 4 Kernkompetenzen von baseplus®: Das Design, die Entwicklung, das Online Marketing und Print, in der jeweils anmutenden Farbe. Das konsequente Color-Coding dient der optimierten Benutzerführung, die Claims kommunizieren jeden Bereich zusätzlich.

Klicken Sie hier, um zu sehen was wir meinen